Seite auswählen

Neue Linsen – neue Perspektiven

In den letzten Monaten hatte ich eher wenig Zeit zum Basteln, Nähen und für andere Handarbeiten. Dafür war ich viel unterwegs und die Kamera war immer dabei.

Seit dem Sommer habe ich wieder richtig Bock auf die Photographie. Denn ich habe mir endlich eine neue Kamera geholt. Mit der alten Canon EOS 1000D bin ich einfach zu oft an die grenzen des technisch Machbaren gestoßen. Vor allem was den ISO angeht. Außerdem wollte ich endlich ein Schwenkdisplay um nicht immer im Dreck liegen zu müssen und eine Videofunktion.

So ist die Canon EOS 800D bei mir eingezogen. Ein Unterschied wie Tag und Nacht! Mehr Pixel, mehr Funktionen und Einstellmöglichkeiten und viel weniger Rauschen.

Nach der ersten Tour mit der neuen Cam störte mich nur eine Sache: das kaputte, uralt Tele. Die Linse ist ein abgelegtes Objektiv meiner Mutter und von den 75 bis 300m konnte man aufgrund eines Elektronikfehlers es nur noch bis 180mm verwenden.

Also hab ich mir nach einer Weile noch das 18-400mm F/3.5-6.3 Di II VC HLD von Tamron geholt. Nicht ganz so lichtstark wie das alte aber so viel bessere Abbildungsqualität. Außerdem entfällt dank des weiten Brennweitenbereichs der lästige Objektivwechsel.

Jetzt macht mir Photographieren wieder richtig Spaß und damit die Bilder nicht auf der Festplatte versauern, werde ich sie hin und wieder hier auf dem Blog mit euch teilen.

Die bisherigen Ergebnisse habe ich nachträglich eingepflegt und ihr findet sie mit Klick auf die Bildunterschriften in diesem Artikel.