Seite auswählen

12tel Blick | das erste Quartal 2019

Dieses Jahr bin ich an einem Langzeit-Photoprojekt dran und zwar dem 12tel Blick. Das ist eine Aktion ins Leben gerufen von Tabea Heinicker und nun betreut von Eva Fuchs. Die Idee ist so einfach wie genial: einmal im Monat macht von von genau der gleichen Stelle aus ein Bild von genau dem gleichen Motiv. Und am Ende des Jahres hat man eine wunderbare Collage des Zeitgeschehens.

Ich hatte letztes Jahr schon einmal angefangen doch nach dem zweiten Bild ist die Sache im Sand verlaufen, weil mein Motiv mich dann doch nicht so mitgerissen hat.

28. Dezember 2018 | Pegel 231,2m üNN

Dann war ich letztes Jahr durch’s Geocachen am Edersee unterwegs und habe die Ruinen der versunkenen Dörfer erkundet, die aufgrund der langen Trockenheit aus den Wassern des Stausees auftauchten. Dabei habe ich auch ein kleines Seitental gefunden, dass sich wunderbar für den 12tel Blick eignet. Man hat einen schönen Fokuspunkt, durch die Tauchertreppe einen leicht reproduzierbaren Standort und der schwankende Wasserspiegel des Edersees bringt Dynamik.

03. Februar 2019 | Pegel 242,6m üNN

Da ich mit Stativ arbeite, kann ich auch Belichtungsserien machen, was mir bei den doch herausfordernden Helligkeitsverhältnissen sehr gelegen kommt. So ist das Märzbild als Zusammenschnitt aus drei Bildern mit verschiedener Belichtungszeit entstanden. Denn diese tollen Wolken aufs Bild zu kriegen ohne das der ganze Rest in Dunkelheit versinkt, war anders einfach nicht möglich.

08. März 2019 | Pegel 243,4m üNN

Nun ist der Edersee aber nicht direkt vor der Haustür, sondern ne dreiviertel Stunde Fahrzeit entfernt. Bisschen viel für ein Photo, oder? Da kommt wieder das Geocachen in’s Spiel. Denn rund um den Edersee liegen genügend Dosen, dass ich ne Weile beschäftigt bin.

Hier übrigens noch das Bild von August letzten Jahres bei einem Wasserstand von ca. 223m üNN. Allerdings ist der Standort ein etwas anderer. Da würde man derzeit naße Füße kriegen.

15. August 2018 | Pegel ca. 223m üNN